mobile first seo header - Warum Sie Ihre Homepage mobil optimieren sollten

Responsive Design – warum Sie Ihre Homepage jetzt mobile optimieren sollten

Lt. Google kommen rund 60 % aller Suchanfragen über mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets. In den USA verwenden bereits 94 % der Smartphone-Nutzer ihre Geräte, um nach lokalen Informationen zu suchen, 77 % davon starten diese Anfragen von Zuhause oder vom Arbeitsplatz, also Orte, an denen es wahrscheinlich auch Desktopcomputer gibt (Google, Februar 2019). Folgerichtig hat Google bereits im letzten Jahr den “Mobile First Index” ausgerollt.

Trotzdem gibt es noch immer viele Internetseiten, die nicht mobile optimiert sind. Diese werden auf mobilen Geräten nicht gut dargestellt oder sind ohne umständliches Fingerzoom nicht oder nur schlecht lesbar. Das ist seit dem Google Update nicht nur schlecht für das Ranking, sondern erhöht auch die “Absprungrate” (wenn Nutzer die Seite direkt wieder verlassen, ohne eine weitere Unterseite anzuschauen). Viele Benutzer werden diese Webseite frustrierend verlassen – und selten wiederkehren. Auch hier gilt: Würden Sie auf einer Seite bleiben, die es Ihnen so schwer macht? Prinzipiell “denkt” auch Google auf diese Weise.

Was ist denn nun der “Mobile First Index”?

Suchergebnisse wurden klassischerweise anhand der Informationen und Inhalte der “normalen” Desktop-Version einer Internetseite bewertet, ausgelesen und indiziert. Um aber den oben beschriebenen gestiegenen Suchanfragen mobiler Geräte Rechnung zu tragen, werden die Suchergebnisse künftig anhand der Inhalte und Informationen der mobilen Version einer Homepage ausgewertet. Im April 2018 hat Google dann die offizielle Rollout der Mobile First-Indexierung bekanntgegeben.

Aber was bedeutet das für meine Homepage?

Wie oben bereits erwähnt, wird nun ausschließlich die mobile Version (also die, die z.B. auf dem Smartphone sichtbar ist) von Google ausgelesen. Viele Internetseiten haben aus Gründen der Performance Inhalte auf mobilen Geräten reduziert oder ausgeblendet. Diese ausgeblendeten Informationen werden nun nicht mehr als Rankingfaktor berücksichtigt, auch wenn sie auf Desktop-Seiten für den Besucher sichtbar sind. Das Suchmaschinen-Ranking kann in diesem Falle also erhebliche Einbußen nach sich ziehen.

Besitzt Ihre Homepage bereits eine mobile Darstellung, wäre ein prüfender Blick auf die Darstellung und die Inhalte sinnvoll. Die Frage lautet, wie Google Ihre Seite tatsächlich sieht und Optimierungspotenzial besteht. Besitzt Ihre Seite noch keine mobile Variante (z.B. via Responsive Design), ist es aus Sicht der Benutzerfreundlichkeit und Auffindbarkeit dringend geboten, die Seiten mobile zu optimieren.

Noch Fragen? Sprechen Sie uns gerne an!